Gartenhäuser - hübsch & praktisch

Gartenhäuser sind praktisch und hübsch zugleich. Sie bieten zusätzlichen Stauraum für die Gartengeräte und -möbel, können aber auch als Partyraum an kühleren Tagen verwendet werden. Doch wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Gartenhaus zu kaufen, muss erst einmal ein paar grundlegende Entscheidungen treffen.

Viele Bauweisen sind möglich

So sind beim Gartenhaus unzählige Bauweisen möglich, wie schon ein kurzer Blick auf www.gartenhaus.holzprofi100.de verrät. Die drei grundlegenden Formen sind das

  • Blockbohlengartenhaus,
  • das massive Elementbaugartenhaus und
  • der Pavillon.
Gartenhaus

Das Blockbohlengartenhaus ist am bekanntesten und findet sich in vielen deutschen Gärten wieder. Es wird aus großen Holzstämmen gefertigt, die wahlweise rund oder vierkantig sein können. Das Blockbohlengartenhaus zeichnet sich dabei durch seine massive Bauweise aus und ist äußerst stabil. Dadurch kann eine lange Lebensdauer stets gewährleistet werden. Der schnelle Aufbau durch die großformatigen Holzbohlen (siehe Montageanleitung bei www.youtube.com), sowie die vielen Variationen durch den individuellen Einsatz von Fenstern oder Türen, runden die Vorteile der Blockbohlengartenhäuser optimal ab. Die gute Klimatisierung im Inneren des Blockbohlengartenhauses sorgt für einen angenehmen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit und die Isolierung moderner Gartenhäuser gilt als vorbildlich.

Die massiven Elementbaugartenhäuser sind vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sie aus Massivholz entstehen. Die Elementbauweise ermöglicht zudem eine große Auswahl unterschiedlichster Grundrisse und Größen. Selbst in sehr kleinen Gärten findet ein entsprechendes Modell mit geringer Grundfläche somit ausreichend Platz. Unterscheiden muss man zwischen den verschiedenen Wandstärken, die ebenfalls als wichtiger Preisfaktor gelten.

Schließlich bleibt noch der Pavillon als dritte grundlegende Variante des Gartenhauses. Der Pavillon verfügt zwar nicht über Wände, bietet aber im Garten ein überdachtes Plätzchen, das Schutz vor Regen und Sonne gleichermaßen ermöglicht. Mit dem Pavillon lassen sich Grillpartys auch an verregneten Tagen problemlos durchführen. Vielfach kennt man Pavillons nur aus Kunststoff, doch ebenso gibt es diese aus Holz gefertigt. Sie müssen nicht jährlich neu aufgestellt werden, sondern sind lediglich mit einem Wetterschutz zu versehen.

Die richtige Dachform beim Gartenhaus

Doch nicht nur bei der Bauweise, auch bei der Dachform bietet das Gartenhaus vielfältige Möglichkeiten. Typische Formen sind etwa das

  • Pultdach,
  • Runddach,
  • Satteldach oder
  • Flachdach.

Das Runddach ist ideal für all jene geeignet, die die moderne Architektur in den eigenen Garten holen wollen. Das Flachdach sorgt für eine klare Struktur und passt sich optimal in jede Umgebung ein. Da die Innenwände nicht abgeschrägt sind, entsteht zudem eine größere Fläche zum Aufstellen von Möbeln, weil die gesamte Wandhöhe genutzt werden kann. Pultdächer weisen hohe Seitenwände auf und bieten damit Vorteile. Am beliebtesten ist allerdings das Satteldach, da es durch das natürliche Gefälle das Dach entlastet, insbesondere bei starkem Schneefall.

Gartenhäuser sind nicht nur hierzulande sehr beliebt, in der Hauptstadt Lettlands wurde sogar ein Restaurant eröffnet, dass ausschließlich auf Gartenhäusern besteht. Lesen Sie hier mehr über das Restaurant Eviburi.

Foto(s): @ Gartenhaus von Holzprofi100

Unsere Portale