Bauanleitung Bar/Partytheke für Keller oder Wohnzimmer

Partytheke

Eine Partytheke fürs Wohnzimmer oder den Partyraum im Keller? Warum nicht! Bieten Sie Ihren Gästen und guten Freunden doch mal selbstgemixte Cocktails an. Oder trinken Sie einfach mal ein schönes Glas Wein oder ein gut gekühltes Bier an einer schönen Theke. Mit unserem Vorschlag macht Ihr Partyraum mit Sicherheit einiges her. Zumal unsere Partytheke auch noch beleuchtet ist und genügend Stauraum für Flaschen und Gläser bietet. Mit wenigen Handgriffen haben Sie alles parat, was Sie für eine zünftige Feier benötigen. Und Ihre Gäste werden Sie an dieser Partytheke so schnell nicht wieder los.

Partytheke

Mit den geschlossenen Schränken und dem offenen Regalen, die sich in unterschiedlichen Höhen einlegen lassen, haben Sie ausreichend Platz um Ihre alkoholischen und nicht alkoholischen Getränke, sowie Gläser und sonstiges Zubehör unterzubringen. Selbst ein Weinregal wurde nicht vergessen. Die Schränke lassen sich nach unserer Bauanleitung sowohl mit Klapptüren als auch mit Schiebetüren bauen.

Partytheke bauen:

Die Partytheke hat eine Gesamtbreite von 180 cm. Die Schränke ohne Außenregale sind 150 cm breit. Die Tiefe beträgt 60 cm und die Gesamthöhe 122,5 cm. Die Arbeitshöhe ist 105 cm. Wer eine höhere oder niedrigere Arbeitshöhe benötigt, kann dies durch andere Füße erreichen oder durch Veränderung der Höhenmaße.

Partytheke bauen

Bevor man sich an den Bau der Theke begibt, sollte überlegen, welche Art von Tür man an den Schränken haben möchte, da in der Bauanleitung die Maße für Klapp- oder Schiebetüren an einigen Stellen unterschiedlich sind.

Schiebetüren

Sämtliche Verbindungsbeschläge, Bodenträger, Möbelfüße, Möbelknöpfe und den Schiebetüren-Montagesatz haben wir aus dem umfangreichen Programm der Firma Hettich entnommen.

Klapptüren

Schneiden Sie alle Einzelteile auf Maß nach der Bauanleitung zu und beschriften Sie diese zur besseren Zuordnung beim späteren Zusammenbau. Der Aufbau der Theke erfolgt auf einer Leimholzplatte mit einer Dicke von 2,7 cm und einer Größe von 60 cm x 180 cm.

Partytheke

Die Arbeitsplatte besteht aus einer gleich großen Leimholzplatte. Zeichnen Sie auf beiden Platten mit einem Bleistift die Bereiche an, an denen die Seitenwände später stehen werden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die äußersten Seitenwände 0,3 cm kürzer sind. Diese 0,3 cm werden später für die Plexiglasscheibe benötigt, die den Abschluss der Theke nach vorne bildet.

Trapezverbindungsbeschläge

Alle Seitenwände werden mit Holzdübeln miteinander befestigt und zusätzlich mit speziellen Trapez-Verbindungsbeschlägen aus Metall verbunden. Markieren Sie die Mittelpunkte für die Bohrungen der Verbindungsbeschläge und der Holzdübel. Die Bohrungen für die Holzdübel werden vorgebohrt. In der Auflageplatte dürfen diese Bohrungen aber nur maximal 2 cm tief werden (also nicht durchbohren!). Da die Dübel 6 cm lang sind, muss die Bohrung in den Seitenteilen daher 4 cm tief sein.

Partytheke

Haben Sie alle Seitenwände vorgebohrt und richtig gekenn­zeich­net, nehmen Sie sich als nächs­tes die Seiten­wände Teil 5 und 6 vor und bauen diese mit den Regal­teilen Teil 8 zusammen. Das Wein­flaschen­regal wird mit Holz­schrauben, Holz­dübeln und Holzleim fest verschraubt. Markieren Sie die Lage der Regalböden an den Außen­wänden. Achten Sie dabei auf einen gleich­mäßigen Abstand der Regal­böden zueinander. Bohren Sie die Löcher für die Verbindungs­schrauben vor und verschrauben Sie nun die einzelnen Regalböden mit den Außen­wänden. Dieses muss zweimal erfolgen. Zusammen­gebaut ergeben diese Teile das Regal für die Wein­flaschen. Das Regalteil wird nun an der passenden Stelle auf der Bodenplatte aufgesetzt und mit Dübeln und den Trapez-Verbindungs­beschlägen befestigt.

Partytheke

Anschließend werden die äußeren Seitenwände auf die Bodenplatte aufgesetzt und mit den Trapez-Verbindungsbeschlägen befestigt. Falls Sie keine Hilfe von anderen Personen erhalten können, drehen Sie das ganze Teil um 90 Grad und legen es auf eine saubere und glatte Bodenfläche.

Nehmen Sie nun die zweite Leimholz­platte mit den Maßen 2,7 x 60 x 180 cm und legen Sie diese auf die Seitenteile. Die Arbeitsplatte wird ebenfalls mit Dübeln und Trapez-Verbindungsbeschlägen befestigt. Solange der Korpus noch auf der Seite liegt, können Sie noch bequem die Füße unter die Bodenplatte schrauben. Richten Sie nun den Korpus wieder auf.

Entweder haben Sie vor dem Zusammenbau an den Seiten- und Außenwänden die Lage der Regalbretter markiert und vorgebohrt oder Sie nehmen jetzt diesen Arbeitsschritt vor. Sie können die Abstände der Regalbretter untereinander auch unabhängig von unserer Bauanleitung nach Ihren Bedürfnissen festlegen.

Partytheke

Für die Befestigung der Regalböden gibt es eine große Anzahl von verschiedenen Bodenträgern. Sie sollten bei der Auswahl der Bodenträger nur darauf achten, dass diese auch mal ein etwas größeres Gewicht tragen können. Andernfalls könnte es Ihnen passieren, dass diese aus den Seiten­wän­den unter der Traglast herausbrechen.

Die zugeschnittene Rückwand erhält mehrere Bohrungen verteilt über die gesamte Platte. Sie sollten dabei nur darauf achten, dass die Bohrungen nicht im Bereich der schmalen Seiten der Seitenwände liegen, da die Rückwand mit Holzschrauben an den Seitenwänden befestigt wird.

Die Bohrungen sollten ruhig einen Durchmesser von ca. 5 cm haben. Sie dienen zur Wärmeabfuhr der Leuchtstoffröhren, die später in den Zwischenraum zwischen Rückwand und Plexiglasplatte eingesetzt werden. Die Rückwand wird nun eingesetzt und mit Holzschrauben und Rückwandverbindern verschraubt. In dem Spalt zwischen Rückwand und wird mittig eine Stützleiste mit einer Tiefe von 9,9 cm für die Plexiglasplatte eingesetzt. Diese Leiste wird mit den Rückwandverbindern an der Rückwand befestigt.

Partytheke

Für die Partytheke haben wir eine blaue Plexiglasscheibe in einer Dicke von 0,3 cm vorgesehen. Die Scheibe wird auf Maß zugeschnitten. Die Plexiglasplatte wird von zwei Metallleisten mit einer Länge von 150 cm gehalten. Diese Leisten werden an der Bodenplatte und an der Arbeitsplatte angeschraubt. Zwischen diesen Leisten und den beiden seitlichen Außenwänden entsteht ein Zwischenraum von mindestens 0,3 cm. In diesen wird die Plexiglasscheibe eingeschoben.

Bevor die Scheibe aber eingesetzt wird, müssen noch die Lampen an der Rückwand befestigt werden. Welche Art von Lampen Sie verwenden, hängt ganz von Ihrem Geschmack ab. Sie können entweder Leuchtstofflampen, Halogen-Einbauleuchten oder auch Lichtschläuche nehmen. Damit Sie die Lampen auch mit einem Stromkreis verbinden können, sollten Sie im Zwischenraum in die Bodenplatte ein Loch für das Kabel bohren. Nachdem Sie die Lampen befestigt und das Kabel durch die Bodenbohrung geführt haben, schieben Sie die Plexiglasplatte in den Zwischenraum zwischen Metallleisten und den äußeren Seitenwänden ein. Ist Ihnen die Plexiglasplatte zu breit, können Sie diese auch in der Mitte teilen, dann sollten Sie aber die Mittelstütze breiter machen. Optisch besser sieht es aus, wenn Sie die Platte in der Gesamtbreite von 150 cm belassen.

Partytheke

Im nächsten Schritt werden die äußeren Regalbretter angebracht. Wir haben dazu eine Konsole aus Metall genommen, die durch einen Kunststoffabdeckung optisch aufgewertet wird. Sie können aber auch jede andere in der Größe passende Konsole verwenden. Interessant sehen auch Glasbodenhalter aus, in die die Regalbretter nur eingeschoben werden. Die Glasbodenhaltern sollten für eine Bodenstärke von 18 mm geeignet sein.

Bevor Sie die Regalböden anbringen sollten sie gekürzt werden, da Sie sonst später die Plexiglasplatte nicht mehr heraus schieben können. Außerdem sollten Sie die Regalböden an den Außenkanten entweder abrunden oder abschrägen, damit Sie sich an den Ecken keine blauen Flecken holen. Verwenden Sie Glasbodenhalter, können Sie die Regalbretter so belassen, da sich die Regalböden bei Bedarf ja leicht wieder aus den Konsolen herausnehmen lassen. Gleichzeitig sichern die Regalböden auch so seitlich die Plexiglasplatte. Im nächsten Schritt setzen Sie die Türen ein. Für die Klapptüren gibt es Aufschraubscharniere. So muss man in den Türen und Seitenwände keine größeren Bohrungen vornehmen. Damit die Türen gut schließen, können Sie noch zusätzlich an jeder Tür von innen zwei Metallschnäpper anbringen.

Möchten Sie lieber Schiebetüren, dann wird nun der Montagesatz für die Schiebetüren­be­festi­gung eingebaut. Die Laufschiene für die Schiebetüren wird auf eine Länge von 146,4 cm zugeschnitten und unter der Arbeitsplatte verschraubt. Auf der Bodenplatte wird das Führungsteil für die Schiebetür befestigt. Die Schiebtüren erhalten unten eine Nut für das Führungsteil. Auf die Türen wird die Führungsrolle aufgeschraubt. Nun werden die Türen eingehängt.

Auf jeden Fall sollten Sie sich beim Zusammenbau der Schiebetüren an die Montage­an­lei­tung halten, die normalerweise dem Montagesatz beiliegt. Wir haben für unsere Partytheke eine einschienige Schiebetüre vorgesehen. Dass heißt, man kann immer nur eine Tür nach rechts bzw. links öffnen. Nach dem Einsetzen der Türen können Sie die Regalböden einlegen. Zum Schluss vergessen Sie nicht die Möbelknöpfe an den Türen anzubringen.

Partytheke

Zur Krönung der Partytheke wird noch ein Tresen benötigt. Diese wird aus einer Leimholzplatte mit den Maßen 2,7 x 35 x 180 cm gefertigt. Die Vorderkante sollte abgerundet werden. Die Ecken des Tresens sollte den Ecken der Außenregale angepasst werden. Beide Möglichkeiten haben wir auf unseren Zeichnungen dargestellt. Der Tresen wird mittels Möbelfüßen, die eine Höhe von 15 cm haben, an der Arbeitsplatte verschraubt.

Ob Sie die Partytheke naturbelassen oder farbig gestalten, bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen. Falls Sie das Leimholz in Natur behalten wollen, sollten Sie die Arbeitsplatte und den Tresen mit Leinöl behandeln. Andernfalls sollten Sie das Holz mit einer umweltfreundlicher Lasur behandeln.

Materialliste Partytheke:

Nr.Stck.BenennungMaßeMaterial
11Bodenplatte2,7 cm x 60 cm x 180 cmLeimholz Buche
21Arbeitsplatte2,7 cm x 60 cm x 180 cmLeimholz Buche
31linke Außenwand1,8 cm x 59,7 cm x 80 cmLeimholz -Kiefer, Fichte
41rechte Außenwand1,8 cm x 59,7 cm x 80 cmLeimholz -Kiefer, Fichte
52linke Innenwand (Schiebetür)
linke Innenwand (Klapptür)
1,8 cm x 46,5 cm x 80 cm
1,8 cm x 48 cm x 80 cm
Leimholz -Kiefer, Fichte
62rechte Innenwand (Schiebetür)
rechte Innenwand (Klapptür)
1,8 cm x 46,5 cm x 80 cm
1,8 cm x 48 cm x 80 cm
Leimholz -Kiefer, Fichte
74Böden für Schrank (Schiebetür)
Böden für Schrank (Klapptür)
1,8 cm x 46,5 cm x 80 cm
1,8 cm x 48 cm x 80 cm
Leimholz -Kiefer, Fichte
812Böden für Weinregal (Schiebetür)
Böden für Weinregal (Klapptür)
1,8 cm x 10 cm x 46,5 cm
1,8 cm x 10 cm x 48 cm
Leimholz -Kiefer, Fichte
92Regalböden innen (Schiebetür)
Regalböden innen (Klapptür)
1,8 cm x 39,2 cm x 46,5 cm
1,8 cm x 39,2 cm x 48 cm
Leimholz -Kiefer, Fichte
104Regalböden außen1,8 cm x 15 cm x 59,7 cmLeimholz -Kiefer, Fichte
122

2
Türen als Schiebetür
alternativ
Türen als Klapptür
1,8 cm x 42 cm x 80 cm

1,8 cm x 42 cm x 80 cm
Leimholz -Kiefer, Fichte
131Rückwand1,8 cm x 80 cm x 146,4 cmLeimholz -Kiefer, Fichte
141Mittelstütze1,8 cm x 9,9 cm x 80 cmLeimholz -Kiefer, Fichte
151Plexiglasscheibe0,3 cm x 80 cm x 150 cmAcryl-, Plexiglas farbig
165Möbelfüße unten20 cm hoch 
173Möbelfüße oben15 cm hoch 
188Regal- oder Glasbodenhalterfür 18 mm Böden 
192Metallschienen0,5 cm x 6 cm x 150 cm 
 1Montagesatz für Schiebetür
bestehend aus: Laufprofil
  
202

4
Montagesatz für Tür
alternativ
Aufschraubscharniere
Länge 150 cm 
212Möbelknöpfe  
224Magnetschnäpper  
2324Trapezverbindungen  
2424Bodenträger  
2518Rückwandverbinder  
26 Holzschrauben3,5 mm x 16 mm 
27 Holzschrauben3,5 mm x 20 mm 
28 Holzschrauben3,5 mm x 35 mm 
29 Holzdübel6 mm x 30 mm 
 2Leuchtstoffröhren  
306alternativ Halogeneinbauleuchten  
 1oder Lichtschlauch  
Holzleim, Leinöl
Bauanleitungen